Objekte



In diesem Video sind langlebige Objekte aus Naturmaterialien zu sehen. Sie sind im Rahmen einer Ausstellung Gebilde 2012 entstanden.




Diplomarbeit 2011 - Produktdesign - Werkbank für Floristen und Workshops
Grundlegende Charaktereigenschaften und Werte, wie Hingabe scheinen in der heutigen beschleunigten Welt außer Mode zu kommen. Wann haben wir einen Menschen, den wir kennen als hingebungsvoll charakterisiert? Wie oft erleben wir, dass jemand mit rücksichtsloser Begeisterung arbeitet oder eine Aufgabe mit leidenschaftlichen Eifer, Geduld und Bewusstsein erledigt? Wie unzeitgemäß diese Kunst erscheint, lässt sich daran ablesen, was Hingabe nicht ist: automatisiert, hektisch, gierig nach schnellen Erfolgserlebnissen. Genau genommen ist Hingabe ein Gegenentwurf zu den Lebensregeln unserer Zeit des Wollens und des Habens. Wir geben etwas von uns hin – unsere Zeit, unsere Zuneigung, unsere Konzentration, unsere Kreativität und unsere Kraft. Wir verwenden diese Energien auf eine Idee, ein Projekt oder einen Menschen – ohne danach zu fragen, was wir zurückbekommen. Marktwirtschaftlich betrachtet ist das unklug. Das Seltsame ist, das gerade die Hingabe uns auf eine Art belohnt, die wir mit Geld nicht bezahlen können – mit dem tiefen Gefühl, Teil von etwas Schönem und Sinnvollem zu sein. 
Diese Worte waren mit Auslöser für mein Diplomthema. Die Leidenschaft zu Blumen und meine Hingabe zur Floristik ließen mich nie los. Mein Studium Produktdesign an der Bauhaus-Universität-Weimar war eine sehr intensive Zeit, in der ich viel über mich selber lernte. Um dies abzuschließen fand ich ein Thema, welches die Bereiche Floristik und Produktdesign verbanden. Entschleunigendes Handwerk Floristik war mein Arbeitstitel. 
Ich analysierte die heutige beschleunigte industrialisierte Gesellschaft und wie sie dazu gekommen ist. Ich recherchierte Prognosen, wie sie sich ändern könnte und was es für Ansätze zur Entschleunigung gibt. Im Bereich Floristik erforschte ich die Geschichte, machte eine Exkursion nach Holland und besuchte zahlreiche Floristikgeschäfte. Ziel dieser Untersuchungen war eine Erklärung zu finden, warum wir uns heute nach Entschleunigung sehnen. Ich wollte ein Produkt für den Bereich Floristik entwerfen, welches nicht zur Beschleunigung der Floristik beiträgt, sondern durch Ergonomie und Fertigungshilfen dem Handwerk gerecht wird, die Wertschätzung steigert und somit ein weiteren Entschleunigungsansatz schaffen.
 

 


Keine Kommentare: